Sophie Strodtbeck

Infos über Sophie Strodtbeck

Jahrgang 1975, hat Tiermedizin an der LMU in München studiert. Berufserfahrung hat sie in verschiedenen Grosstier- und Gemischtpraxen im Ostallgäu und im Grossraum München gesammelt. Von der Maus über den Hund bis zum Allgäuer Braunvieh, ihrem Lieblingspatienten, hat sie dort fast alle Tierarten behandelt und viele Erfahrungen sammeln können.

2010 kehrte sie der Praxis den Rücken zu und machte ihr Hobby «Hund» zum Mittelpunkt ihres beruflichen Lebens. Ihr Haus, ihr Leben und ihr Herz teilt sie derzeit mit drei eigenen Hunden, der Beagle-Hündin Andra, dem Beagle-Rüden Herr Meier und dem Chihuahuamix-Rüden Piccolo. Die vier leben im Steigerwald in Franken.

Zusammen mit dem Verhaltensbiologen Dr. Udo Gansloßer berät sie Hundehalter individuell zu allen Fragen rund um die Verhaltensbiologie und die Medizin, weil die beiden der Meinung sind, dass diese Kombination unschlagbar ist. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit umfasst Themen wie die Kastration, Stress, Aggression, die Schilddrüse, Hunde aus dem Ausland, den Einfluss der Ernährung auf das Verhalten, Hyperaktivität, Seniorhunde, Epilepsie beim Hund, Mehrhundehaltung u.v.m.

Ausserdem schreibt Sophie Strodtbeck gerne und viel – zum einen kynologische Fachartikel in diversen Hundemagazinen, zum anderen hat sie ein grosses Faible für humorige Geschichten rund um den Hund, die sie auch regelmässig publiziert. Sie hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und an anderen mitgewirkt. Auch eine DVD zum Thema «Erste Hilfe beim Hund» hat sie gedreht. Sowohl in ihren Büchern, als auch in ihren Artikeln und Vorträgen vermittelt sie komplizierte wissenschaftliche und medizinische Inhalte allgemeinverständlich und humorvoll.

Website

Kastration und Verhalten

... dann lassen wir ihn erst mal kastrieren!

Die Geschichte der Kastration ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Noch immer hält sich leider hartnäckig der Glaube daran, dass die Kastration eine Art chirurgische Verhaltenstherapie darstellt.

  • «Ihr Hund hat Angst vor Mülltonnen?»
  • «Ihr Hund hat ‹Stress› mit den Hormonen?»
  • «Ihr Hund mag keine anderen Hunde?»
  • «Ihr Hund ist territorial?»

«... dann lassen Sie ihn erst mal kastrieren!»

Solche und ähnliche Aussagen hört man leider immer wieder – auch von verschiedenen Fachleuten. Aber eine Kastration kann niemals eine vernünftige Verhaltenstherapie ersetzen, und viele Probleme, die mit den Sexualhormonen in Verbindung gebracht werden, stammen aus völlig anderen Funktionskreisen und lassen sich durch eine Kastration in keiner Weise beeinflussen. Auch steigt das Risiko für viele Erkrankungen durch die Kastration, wie aktuelle Studien zeigen.

In diesem Seminar wird die Buchautorin und Tierärztin Sophie Strodtbeck mit vielen Vorurteilen aufräumen, verhaltensbiologische, rechtliche und medizinische Aspekte der Kastration genauer beleuchten, Alternativen zur chirurgischen Kastration besprechen und eine Entscheidungshilfe Pro oder Kontra Kastration geben.

Auch Halter, deren Hunde bereits kastriert sind, werden nach dem Vortrag viele Verhaltensweisen ihrer Vierbeiner besser verstehen.

Details

Samstag, 17. Februar 2018
Durchführungsort: Herzberg, Haus für Bildung und Begegnung, 5025 Asp
Teilnahme: CHF 240.–
Preis inkl. Mineralwasser im Seminarraum und 1 Gipfeli am Morgen

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt!
Hundemitnahme in Ausnahmefällen auf Anfrage möglich.

Offen für alle Interessierten

Hinweis für SKG-Gruppenleiter und -Welpengruppenleiter:
Dieses Seminar ist von der SKG anerkannt.

Buchen Sie beide Seminare zum Kombipreis von CHF 440.–!

Zimmerbuchung direkt unter www.herzberg.org/zimmerreservation/ (bei Kursname «herrchen.ch» angeben)

Hunde mit Migrationshintergrund

Auslandstierschutz – aber richtig!

Immer häufiger sind sie in unseren Breitengraden anzutreffen: Hunde aus dem Ausland (Tierschutz).

  • Welchem Hund tut man damit wirklich einen Gefallen?
  • Warum sind diese Hunde (oft) so, wie sie sind?
  • Welche Einreisebestimmungen sind zu beachten?
  • Welche Hunde kommen aus welchen Ländern, und warum?
  • Was hat es mit den sogenannten Südkrankheiten (Leishmaniose, Ehrlichiose & Co.) auf sich?
  • Wie kann der Tierschutz im Ausland funktionieren, und was kann man gegen das Hundeleid in diesen Ländern wirklich tun?

Das Thema liegt der Referentin aufgrund der Erfahrungen mit ihrer eigenen türkischen Hündin – dem «Canis autisticus» – und vielen Hunden aus der verhaltensmedizinischen Beratung besonders am Herzen.

Dieses Seminar soll nicht anklagen, sondern objektive Fakten sowie Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.

Wissen statt blindem Aktionismus – damit Tierschutz nicht tierschutzrelevant wird! Denn Mitleid alleine ist zu wenig ...

Details

Sonntag, 18. Februar 2018
Durchführungsort: Herzberg, Haus für Bildung und Begegnung, 5025 Asp
Teilnahme: CHF 240.–
Preis inkl. Mineralwasser im Seminarraum und 1 Gipfeli am Morgen

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt!
Hundemitnahme in Ausnahmefällen auf Anfrage möglich.

Offen für alle Interessierten

Hinweis für SKG-Gruppenleiter und -Welpengruppenleiter:
Dieses Seminar ist von der SKG anerkannt.

Buchen Sie beide Seminare zum Kombipreis von CHF 440.–!

Zimmerbuchung direkt unter www.herzberg.org/zimmerreservation/ (bei Kursname «herrchen.ch» angeben)



Ich melde mich an

Seminar/Datum*
Bitte haben Sie ein wenig Geduld. Die Übermittlung des Formulars kann ein paar Sekunden dauern.